17 Feb 2017

 

Ein neues Badezimmer steht bei vielen ganz oben auf der Wunschliste. Hier einige Profi-Tipps zum richtigen Vorgehen.

Wünsche feststellen: Wer nutzt das Bad? Wie oft, wie lange, mit welchen Vorlieben?

Anregungen sammeln: bei Freunden, in Prospekten oder Bad- und Fliesenausstellungen.

Budget klären: Was darf das neue Bad kosten? Wenn die kleine Lösung nicht zufriedenstellt: Ein Ausbau lässt sich auch in mehreren Abschnitten realisieren. Handwerkermarken bieten modulare Badserien mit zehn Jahren Nachkaufgarantie – für Kunden eines Innungsfachbetriebes sogar nach Auslaufen der Serie.

Fachbetrieb kontaktieren: Der Meister kommt zum Aufmaß vorbei und macht Vorschläge zur Raumaufteilung und Gestaltung. Er achtet auf Funktionszonen und optimale Platznutzung. Bei der Baderneuerung aus einer Hand organisiert der SHK-Handwerker die beteiligten Gewerke. Übrigens: Viele Betriebe bauen Badezimmer um, während die Besitzer im Urlaub sind.

Ein guter Tag beginnt im Bad

-txn. Wer sich die Sanitäreinrichtung nach seinen Wünschen ausgesucht hat, genießt die Momente vor dem Spiegel. Die Deutschen wissen um diesen Zusammenhang. Drei von fünf halten ihr Bad für überdurchschnittlich wichtig oder gar für den wichtigsten Raum in der Wohnung – das ergab eine Umfrage der Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS). Auf die Frage, welche Räume sie in den kommenden Monaten renovieren lassen wollten, nannten die Umfrageteilnehmer nach der Küche am häufigsten das Bad. Dabei kann eine Badverschönerung auch in kleinen Schritten erfolgen. Auf der Wunschliste ganz oben stand zum Beispiel ein Handtuchheizkörper. Der Badprofi kann eine Vielzahl von Modellen anbieten, auch Austauschheizkörper. Ein solches Modell wertet den Raum auf und kann an vorhandenen standardisierten Anschlüssen installiert werden.

Geschickt ausgewählt, geben einzelne herausragende Stücke dem Bad ein neues Gesicht. Und falls später einmal ein Umzug ansteht, lassen sie sich auch mitnehmen. Welche Lösung auch immer gewünscht wird: Der Badprofi (z.B. einer der über 100 Innungsbetriebe mit dem Bäderhaus-Logo) nimmt sich aller Wünsche an.

[Bildunterschrift]

Das Bad ist für viele einer der wichtigsten Privaträume. Wer es renovieren möchte, steht einer Vielzahl von Produkten und Möglichkeiten gegenüber. Erste Anlaufstelle sollte das Fachhandwerk sein, denn viele Betriebe haben eine Badausstellung, mit der sie aktuelle Möglichkeiten gekonnt in Szene setzen.

Foto: Duravit