10 Mai 2016

In der kalten Jahreszeit ist eine funktionierende Heizung unverzichtbar. Daher sollten Eigenheimbesitzer ihr Heizsystem regelmäßig vom Fachmann aus dem SHK-Fachbetrieb vor Ort überprüfen lassen. Ob Öl-, Gas- oder Pelletheizung – die jährliche Wartung stellt sicher, dass die Wärmeerzeugung im Winter zuverlässig funktioniert und nicht mehr Energie verbraucht als nötig.

Der Experte prüft dabei nicht nur die Dichtigkeit der Leitungen und alle Anschlüsse, sondern kontrolliert zum Beispiel auch den Wärmetauscher oder justiert den Wasserdruck. Auch die Steuerung wird einer genaueren Überprüfung unterzogen und gegebenenfalls neu eingestellt. Durch die professionelle Entlüftung der Heizkörper werden zudem Heizungsgeräusche reduziert und der Funktionserhalt der Anlage sichergestellt.

Neben der Wartung gibt es auch den Heizungs-Check, der die komplette Heizungsanlage unter die Lupe nimmt und nach energetischen Schwachstellen sucht. Den Heizungs-Check benötigen Eigenheimbesitzer zum Beispiel, wenn sie von dem sogenannten Anreizprogramm Energieeffizienz (APEE) der Bundesregierung profitieren wollen. Dieses Angebot im Rahmen des Marktanreizprogramms (MAP) gibt es bereits seit dem letzten Jahr. Es gewährt bei Umstellung auf erneuerbare Energien deutlich höhere Investitionszuschüsse.

Detaillierte Informationen unter www.wasserwaermeluft.de.

[Bildunterschrift]

txn. Einen Heizungsausfall im Winter wünscht sich niemand. Deswegen ist der regelmäßige Heizungs-Check durch einen SHK-Fachmann so wichtig. Foto: michelangeloop/Fotolia/ZVSHK